Drupal 8 - erster Release Candidate erschienen

  • Autor: Karsten

Am 07.Oktober 2015 war es soweit. Endlich ist der erste Release Candidate von Drupal (link is external) 8 erschienen.

Die erste Vorabversion also. Das bedeutet, daß die eigentliche Entwicklungsarbeit abgeschlossen ist. Was jetzt noch fehlt sind hauptsächlich die Adaptionen der sogenannten Contributed Modules an diese neue Version. Unter Contributed Modules versteht man Module, die von der Drupal-Community beigesteuert wurden.

Wobei anzumerken ist, daß es einige der beliebtesten Module bei Drupal 8 in den Core geschafft haben. D.h. diese müssen nicht erst separat installiert werden sondern werden vom Drupal-Basissystem (Core) mitgeliefert. Hierzu gehört beispielsweise das Views-Modul, ohne das ich bisher noch keine einzige Drupal-Website erstellt habe. Auch Date und Entity Reference sind enthalten. Sogar mein schon lange favorisierter WYSIWYG-Editor CKEditor ist nun standardmäßig dabei. Auch in-place editing, also das Verändern von Seitenelementen ohne erst die angezeigte Seite verlassen zu müssen, ist nun möglich.

Responsive bis in die Knochen

Oder besser bis in den Kern (Core). Die neue Drupal Verson bietet out-of-the-box responsive themes, responsive images, breakpoints und eine mobil taugliche Administration. Das habe ich schon selbst an einer späten Betaversion testen können und lieben gelernt.

Schattenseiten von Drupal 8

Für den, der bisher noch gar nicht mit Drupal gearbeitet hat, gibt es absolut nichts an der neuen Version auszusetzen. Sie bietet alles und noch viel mehr, was ein modernes CMS (link is external) ausmacht.

Nutzer, vornehmlich Entwickler, bis bis dato mit älteren Versionen gearbeitet haben, müssen sich allerdings ziemlich umstellen. Die alte Template-Engine wurde durch Twig ersetzt und im Backend wird auf das Symfony Framework zurückgegriffen.

Allerdings gibt es für alle, die das alte System vermissen, einen gewaltigen Trost:

Das "Backdrop CMS (link is external)"

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Fork des Drupal 7 CMS. Drupal 7 wird also zumindest als Abspaltung in Form des Backdrop CMS noch weiter entwickelt. Und ist schon deutlich weiter entwickelt worden:

  • Layouts wurden eingeführt
  • Views im Core
  • CKEditor im Core
  • Date Module im Core
  • Mobile Administration
  • Neue Konfigurationstools
  • um nur einige zu nennen

Es lohnt sich also durchaus einen Blick auf diesen noch recht jungen Fork zu werfen. Ich hab's getan und werde ihn wohl weiter im Auge behalten..

Sonnenseiten von Drupal 8

Wie schon weiter oben erwähnt sind viele besonders wichtige Module bei dieser Verson in den Core gewandert. Damit erübrigt sich in vielen Fällen das Nachinstallieren zusätzlicher Module. Zumindest für einfacher gestrickte Internetpräsenzen.

Hmmh - soll ich das jetzt hier aufführen oder doch unter "Schattenseiten"? Ich persönlich sehe das eher positiv: Internet Explorer 6 & 7 und das Meiste von IE 8 werden nicht mehr unterstützt.

Besser selber testen

So - das soll es erst einmal gewesen sein, obwohl es noch viel mehr über D8 zu erzählen gibt. Aber am besten probierst du es selbst einmal aus. Beachte aber die Systemvoraussetzungen. Vor allem die geforderte PHP-Version. Wenn die nicht passt, geht die Installation garantiert in die Hose. Hab's selbst erlebt.

- See more at: http://www.karsten-paech.de/drupal-8-erster-release-candidate-erschienen...

Am 07.Oktober 2015 war es soweit. Endlich ist der erste Release Candidate von Drupal (link is external) 8 erschienen.

Die erste Vorabversion also. Das bedeutet, daß die eigentliche Entwicklungsarbeit abgeschlossen ist. Was jetzt noch fehlt sind hauptsächlich die Adaptionen der sogenannten Contributed Modules an diese neue Version. Unter Contributed Modules versteht man Module, die von der Drupal-Community beigesteuert wurden.

Wobei anzumerken ist, daß es einige der beliebtesten Module bei Drupal 8 in den Core geschafft haben. D.h. diese müssen nicht erst separat installiert werden sondern werden vom Drupal-Basissystem (Core) mitgeliefert. Hierzu gehört beispielsweise das Views-Modul, ohne das ich bisher noch keine einzige Drupal-Website erstellt habe. Auch Date und Entity Reference sind enthalten. Sogar mein schon lange favorisierter WYSIWYG-Editor CKEditor ist nun standardmäßig dabei. Auch in-place editing, also das Verändern von Seitenelementen ohne erst die angezeigte Seite verlassen zu müssen, ist nun möglich.

Responsive bis in die Knochen

Oder besser bis in den Kern (Core). Die neue Drupal Verson bietet out-of-the-box responsive themes, responsive images, breakpoints und eine mobil taugliche Administration. Das habe ich schon selbst an einer späten Betaversion testen können und lieben gelernt.

Schattenseiten von Drupal 8

Für den, der bisher noch gar nicht mit Drupal gearbeitet hat, gibt es absolut nichts an der neuen Version auszusetzen. Sie bietet alles und noch viel mehr, was ein modernes CMS (link is external) ausmacht.

Nutzer, vornehmlich Entwickler, bis bis dato mit älteren Versionen gearbeitet haben, müssen sich allerdings ziemlich umstellen. Die alte Template-Engine wurde durch Twig ersetzt und im Backend wird auf das Symfony Framework zurückgegriffen.

Allerdings gibt es für alle, die das alte System vermissen, einen gewaltigen Trost:

Das "Backdrop CMS (link is external)"

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Fork des Drupal 7 CMS. Drupal 7 wird also zumindest als Abspaltung in Form des Backdrop CMS noch weiter entwickelt. Und ist schon deutlich weiter entwickelt worden:

  • Layouts wurden eingeführt
  • Views im Core
  • CKEditor im Core
  • Date Module im Core
  • Mobile Administration
  • Neue Konfigurationstools
  • um nur einige zu nennen

Es lohnt sich also durchaus einen Blick auf diesen noch recht jungen Fork zu werfen. Ich hab's getan und werde ihn wohl weiter im Auge behalten..

Sonnenseiten von Drupal 8

Wie schon weiter oben erwähnt sind viele besonders wichtige Module bei dieser Verson in den Core gewandert. Damit erübrigt sich in vielen Fällen das Nachinstallieren zusätzlicher Module. Zumindest für einfacher gestrickte Internetpräsenzen.

Hmmh - soll ich das jetzt hier aufführen oder doch unter "Schattenseiten"? Ich persönlich sehe das eher positiv: Internet Explorer 6 & 7 und das Meiste von IE 8 werden nicht mehr unterstützt.

Besser selber testen

So - das soll es erst einmal gewesen sein, obwohl es noch viel mehr über D8 zu erzählen gibt. Aber am besten probierst du es selbst einmal aus. Beachte aber die Systemvoraussetzungen. Vor allem die geforderte PHP-Version. Wenn die nicht passt, geht die Installation garantiert in die Hose. Hab's selbst erlebt.

- See more at: http://www.karsten-paech.de/drupal-8-erster-release-candidate-erschienen...

Am 07.Oktober 2015 war es soweit. Endlich ist der erste Release Candidate von Drupal (link is external) 8 erschienen.

Die erste Vorabversion also. Das bedeutet, daß die eigentliche Entwicklungsarbeit abgeschlossen ist. Was jetzt noch fehlt sind hauptsächlich die Adaptionen der sogenannten Contributed Modules an diese neue Version. Unter Contributed Modules versteht man Module, die von der Drupal-Community beigesteuert wurden.

Wobei anzumerken ist, daß es einige der beliebtesten Module bei Drupal 8 in den Core geschafft haben. D.h. diese müssen nicht erst separat installiert werden sondern werden vom Drupal-Basissystem (Core) mitgeliefert. Hierzu gehört beispielsweise das Views-Modul, ohne das ich bisher noch keine einzige Drupal-Website erstellt habe. Auch Date und Entity Reference sind enthalten. Sogar mein schon lange favorisierter WYSIWYG-Editor CKEditor ist nun standardmäßig dabei. Auch in-place editing, also das Verändern von Seitenelementen ohne erst die angezeigte Seite verlassen zu müssen, ist nun möglich.

Responsive bis in die Knochen

Oder besser bis in den Kern (Core). Die neue Drupal Verson bietet out-of-the-box responsive themes, responsive images, breakpoints und eine mobil taugliche Administration. Das habe ich schon selbst an einer späten Betaversion testen können und lieben gelernt.

Schattenseiten von Drupal 8

Für den, der bisher noch gar nicht mit Drupal gearbeitet hat, gibt es absolut nichts an der neuen Version auszusetzen. Sie bietet alles und noch viel mehr, was ein modernes CMS (link is external) ausmacht.

Nutzer, vornehmlich Entwickler, bis bis dato mit älteren Versionen gearbeitet haben, müssen sich allerdings ziemlich umstellen. Die alte Template-Engine wurde durch Twig ersetzt und im Backend wird auf das Symfony Framework zurückgegriffen.

Allerdings gibt es für alle, die das alte System vermissen, einen gewaltigen Trost:

Das "Backdrop CMS (link is external)"

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Fork des Drupal 7 CMS. Drupal 7 wird also zumindest als Abspaltung in Form des Backdrop CMS noch weiter entwickelt. Und ist schon deutlich weiter entwickelt worden:

  • Layouts wurden eingeführt
  • Views im Core
  • CKEditor im Core
  • Date Module im Core
  • Mobile Administration
  • Neue Konfigurationstools
  • um nur einige zu nennen

Es lohnt sich also durchaus einen Blick auf diesen noch recht jungen Fork zu werfen. Ich hab's getan und werde ihn wohl weiter im Auge behalten..

Sonnenseiten von Drupal 8

Wie schon weiter oben erwähnt sind viele besonders wichtige Module bei dieser Verson in den Core gewandert. Damit erübrigt sich in vielen Fällen das Nachinstallieren zusätzlicher Module. Zumindest für einfacher gestrickte Internetpräsenzen.

Hmmh - soll ich das jetzt hier aufführen oder doch unter "Schattenseiten"? Ich persönlich sehe das eher positiv: Internet Explorer 6 & 7 und das Meiste von IE 8 werden nicht mehr unterstützt.

Besser selber testen

So - das soll es erst einmal gewesen sein, obwohl es noch viel mehr über D8 zu erzählen gibt. Aber am besten probierst du es selbst einmal aus. Beachte aber die Systemvoraussetzungen. Vor allem die geforderte PHP-Version. Wenn die nicht passt, geht die Installation garantiert in die Hose. Hab's selbst erlebt.

- See more at: http://www.karsten-paech.de/drupal-8-erster-release-candidate-erschienen...

Drupal 8 - am 07.Oktober 2015 war es soweit. Endlich ist der erste Release Candidate erschienen.

Die erste Vorabversion also. Das bedeutet, daß die eigentliche Entwicklungsarbeit abgeschlossen ist. Was jetzt noch fehlt sind hauptsächlich die Adaptionen der sogenannten Contributed Modules an diese neue Version. Unter Contributed Modules versteht man Module, die von der Drupal-Community beigesteuert wurden.

Wobei anzumerken ist, daß es einige der beliebtesten Module bei Drupal 8 in den Core geschafft haben. D.h. diese müssen nicht erst separat installiert werden sondern werden vom Drupal-Basissystem (Core) mitgeliefert.

Hierzu gehört beispielsweise das Views-Modul, ohne das ich bisher noch keine einzige Drupal-Website erstellt habe. Auch Date und Entity Reference sind enthalten.

Sogar mein schon lange favorisierter WYSIWYG-Editor CKEditor ist nun standardmäßig dabei. Auch in-place editing, also das Verändern von Seitenelementen ohne erst die angezeigte Seite verlassen zu müssen, ist nun möglich.

Responsive bis in die Knochen

Oder besser bis in den Kern (Core). Die neue Drupal Verson bietet out-of-the-box responsive themes, responsive images, breakpoints und eine mobil taugliche Administration. Das habe ich schon selbst an einer späten Betaversion testen können und lieben gelernt.

Schattenseiten von Drupal 8

Für den, der bisher noch gar nicht mit Drupal gearbeitet hat, gibt es absolut nichts an der neuen Version auszusetzen. Sie bietet alles und noch viel mehr, was ein modernes CMS ausmacht.

Nutzer, vornehmlich Entwickler, bis bis dato mit älteren Versionen gearbeitet haben, müssen sich allerdings ziemlich umstellen. Die alte Template-Engine wurde durch Twig ersetzt und im Backend wird auf das Symfony Framework zurückgegriffen.

Allerdings gibt es für alle, die das alte System vermissen, einen gewaltigen Trost:

Das "Backdrop CMS"

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Fork des Drupal 7 CMS. Drupal 7 wird also zumindest als Abspaltung in Form des Backdrop CMS noch weiter entwickelt. Und ist schon deutlich weiter entwickelt worden:

  •     Layouts wurden eingeführt
  •     Views im Core
  •     CKEditor im Core
  •     Date Module im Core
  •     Mobile Administration
  •     Neue Konfigurationstools
  •     um nur einige zu nennen

Es lohnt sich also durchaus einen Blick auf diesen noch recht jungen Fork zu werfen. Ich hab's getan und werde ihn wohl weiter im Auge behalten...

Sonnenseiten von Drupal 8

Wie schon weiter oben erwähnt sind viele besonders wichtige Module bei dieser Verson in den Core gewandert. Damit erübrigt sich in vielen Fällen das Nachinstallieren zusätzlicher Module. Zumindest für einfach gestrickte Internetpräsenzen.

Hmmh - soll ich das jetzt hier aufführen oder doch unter "Schattenseiten"? Ich persönlich sehe das eher positiv: Internet Explorer 6 & 7 und das Meiste von IE 8 werden nicht mehr unterstützt.

Am besten: selber testen

So - das soll es erst einmal gewesen sein, obwohl es noch viel mehr über D8 zu erzählen gibt. Aber am besten probierst du es selbst einmal aus. Beachte aber die Systemvoraussetzungen. Vor allem die geforderte PHP-Version. Wenn die nicht passt, geht die Installation garantiert in die Hose. Hab's selbst erlebt.

Update:

Nachdem kürzlich der zweite Release Candidate erschienen ist, wurde nun endlich das Veröffentlichungsdatum der neuen Drupal Version 8.0.0 bekannt gegeben:

Am 19. November ist es endlich soweit!


Nicht vergessen: Bei Fragen - fragen! Nutze einfach den Kommentarbereich.

Karsten Paech

Aus Gandhi, der Film:

Auge um Auge führt nur dazu, dass die ganze Welt erblindet.

Neuen Kommentar schreiben