Drupal

Drupal 8 - erster Release Candidate erschienen

  • Autor: Karsten

Am 07.Oktober 2015 war es soweit. Endlich ist der erste Release Candidate von Drupal 8 erschienen.

Die erste Vorabversion also. Das bedeutet, daß die eigentliche Entwicklungsarbeit abgeschlossen ist. Was jetzt noch fehlt sind hauptsächlich die Adaptionen der sogenannten Contributed Modules an diese neue Version. Unter Contributed Modules versteht man Module, die von der Drupal-Community beigesteuert wurden.

Wobei anzumerken ist, daß es einige der beliebtesten Module bei Drupal 8 in den Core geschafft haben. D.h. diese müssen nicht erst separat installiert werden sondern werden vom Drupal-Basissystem (Core) mitgeliefert.

Hierzu gehört beispielsweise das Views-Modul, ohne das ich bisher noch keine einzige Drupal-Website erstellt habe. Auch Date und Entity Reference sind enthalten.

Sogar mein schon lange favorisierter WYSIWYG-Editor CKEditor ist nun standardmäßig dabei. Auch in-place editing, also das Verändern von Seitenelementen ohne erst die angezeigte Seite verlassen zu müssen, ist nun möglich. [...]

Warum Drupal?

  • Autor: Karsten

Im Jahre 2010 hatte ich im Rahmen meiner Arbeitssuche die Gelegenheit ein Praktikum bei einem Webdesigner zu absolvieren.

Meine einzige Aufgabe bestand darin ein leistungsfähigeres Content Management System (CMS) als das bis dahin verwendete WordPress (WP) zu finden.

Unterm Strich kam dabei eines heraus: Drupal.

Schon seinerzeit gab es auch für WP sehr leistungsfähige Erweiterungen, die aber dann meist kostenpflichtig waren. Teilweise musste sogar eine monatliche Nutzungsgebühr entrichtet werden. Ist das noch immer so? Wer's weiß, bitte als Kommentar posten.

Auch in der Drupal-Community sind sogenannte Premium-Module immer wieder mal ein Thema. Konnten sich bisher aber nicht durchsetzen. Meine Meinung dazu ist folgende:

Drupal ist Open Source. Damit verpflichtet sich jeder, der dieses System erweitert (und Module sind genau das: Erweiterungen) dazu auch seine Module unter die Open Source-Lizenz zu stellen.

Nun höre ich schon die Proteste: Aber was ist denn mit den Themes? Sind die nicht auch Open Source? Da gibt es doch bergeweise Anbieter, die Geld für ihre Themes nehmen!

Richtig. Aber in meinen Augen liegt der Schwerpunkt bei Themes auf dem Design. Dem künstlerischen Aspekt. Und von Open Source-Kunst habe ich bisher noch nichts gehört.

Genug abgeschweift - zurück zum Thema. Hier ein paar beispielhafte Äußerungen von anderen, warum Drupal so toll ist:

-wunderkraut.net

“Schnelles, flexibles Framework

Wegen dieser Flexibilität aufbauend auf vorgefertigten Komponenten (Modulen) ist Drupal ein Content Management Framework (CMF) und nicht nur ein traditionelles Content Management System (CMS).

Traditionelle CMS wie Sitecore oder Typo3 steigern ihre Funktionalität durch das Entwickeln neuer Module, die programmiert werden müssen, zum Beispiel mit Java, PHP oder .NET…”

[...]

Drupal Themes installieren

  • Autor: Karsten

Drupal Themes installieren ist eigentlich eine recht einfache Angelegenheit. Wer den Artikel über die Installation von Drupal-Modulen schon gelesen hat, dem werden die folgenden Erläuterungen ziemlich bekannt vorkommen. Aber - sei's drum.

Drupal Themes Installation - zwei Methoden

Wie bei der Installation von Modulen, gibt es auch bei der Installation von Themes (Designs, Templates) zwei Vorgehensweisen. Das sind sogar exakt dieselben.

  1. Installation aus Drupal heraus
  2. Installation via FTP

Auch bei der Installation eines Themes für Drupal bevorzuge ich Methode 1.

Drupal Themes finden

Such dir auf der Drupal Themes Seite ein Design aus, das deinen Vorstellungen am nächsten kommt. Oben auf der Seite hast du die Möglichkeit, deine Suche etwas einzuschränken. Das kann ich dir nur empfehlen. Meine Einstellungen sehen so aus:

Drupal Themes Auswahl - Meine Filtereinstellungen

Mich interessieren also aktiv betreute Themes für Drupal 7, die responsive sind. Das heißt, deren Layout sich dem verwendeten Anzeigegerät (PC, Tablet, Smartphone) automatisch anpasst. Da gibt es immerhin noch 174 Stück, die in Frage kommen. Allein auf der Drupal Website.

Auch eine Suche bei Google z.B. nach "Drupal responsive themes" lohnt sich. Viele Anbieter haben auch kostenlose Themes für Drupal im Angebot, die sehr professionell daher kommen. [...]

WYSIWYG Editor einbinden

  • Autor: Karsten

Etwas mehr Komfort, bitte!

Um ein komfortables Erstellen und Bearbeiten von Inhalten zu ermöglichen solltest du das Wysiwyg Modul installieren. Dieses ermöglicht dir die einfache Integration eines Wysiwyg (What You See Is What You Get - Was du siehst, ist was du kriegst)-Editors deiner Wahl - nun ja, jedenfalls wenn der vom Modul unterstützt wird. Aber da gibt es so einige:
 
  • CKEditor
  • EpicEditor
  • FCKeditor
  • jWYSIWYG
  • markItUp
  • NicEdit
  • OpenWYSIWYG
  • TinyMCE
  • Whizzywig
  • WYMEditor
  • YUI Editor

Sie alle kannst du aus der Konfigurationsseite des WYSIWYG-Moduls heraus downloaden. Installationsanleitungen sind dort auch aufgeführt. Den Ordner "libraries" unter "sites/all" musst du selbst z.B. mit deinem ftp-Programm erzeugen. Den gibt es erst einmal nicht. [...]

Seiten