und ich

  • Autor: Karsten
  • Kommentare: 2

Hallo, mein Name ist? Richtig! Karsten Paech. Ich bin der Verfasser dieser Website.

Geboren wurde ich im Jahre 1959 in Berlin. Ostberlin. Noch heute bin ich meinen Eltern dankbar, dass sie mich damals, kurz vor dem Mauerbau, "geflüchtet haben". So wuchs ich also in einem kleinen Dorf im Sauerland nahe Arnsberg auf. In Arnsberg lebe ich noch immer - wieder in einem kleinen Dorf, allerdings in einem andereren.

Ich bin gelernter Informationselektroniker (heute heißt das wohl "Kommunikationselektroniker für den Fachbereich Informatik"), habe aber nie in diesem Beruf gearbeitet, sondern wurde direkt von der Schule weg als Energieanlagenelektroniker angestellt.

In dieser Stellung habe ich mich fast 10 Jahre lang um das seinerzeit längste Leiterplattentransportsystem Europas in Witten gekümmert. D.h. hauptsächlich um die Umprogrammierung/Ergänzungsprogrammierung der SPS-Steuerung (Simatic S5). Na ja, die erste Zeit wenigstens - danach immer mehr Reparatur und Wartung an Anlagen wie Bestückungsautomaten (auch SMD), Robotern (Manutec h5), Lötbadern usw.

Gegen Ende dieser Tätigkeit habe ich eine nebenberufliche Fortbildung zum Anwendungsprogrammierer (Basic, Pascal, Assembler) absolviert und mit Diplom abgeschlossen.

Weiter ging es mit autodidaktischen Fortbildungen zu den Themenbereichen HTML und dann auch PHP-Programmierung.

In Ergänzung dazu folgte eine staatlich geförderte, einjährige Fortbildung zum sogenannten Web-Security-Administrator, wo es um den Themenbereich Server (Apache, MySQL) unter Linux (Schwerpunkt) und Windows ging.

Einige Jahre später waren dann die nächsten Fortbildungen zum zertifizierten Java- und Java-Web-Component-Developer fällig.

Gegen Mitte des Jahres 2010 hatte ich im Rahmen eines Praktikums in einer Webdesign-Agentur meinen Erstkontakt mit dem Drupal-CMS. Meine erste Aufgabe bestand damals darin ein CMS zu finden, dass leistungsfähiger als das bis dahin verwendete WordPress ist.

Zugegebenermaßen bin ich beim Thema Wordpress schon länger nicht mehr auf dem Laufenden, aber ich weiß immerhin, dass es sich immer mehr vom reinen Blogger-System zm CMS hin entwickelt hat.

Aber Drupal ist mehr als das. Mehr als ein CMS. Es ist ein CMF (Content Management Framework) und wird sogar oft als Application Framework bezeichnet. Das Tool DrupalGap ermöglicht sogar die Entwicklung von mobile Apps, deren Inhalte zumindest teilweise aus einer bestehenden Drupal-Website extrahiert werden. Mit dem Modul Organic Groups läßt sich so etwas wie "Fratzenbuch" oder "Ding" relativ leicht nachbauen. Zumindest theoretisch.

Vielleicht versuche ich mich ja mal an sowas wink.

Auf jeden Fall bin ich davon überzeugt, dass es sich lohnt sich näher mit diesem Content Management System zu befassen.

Damit ihr es etwas leichter habt da einzusteigen (und vielleicht auch etwas mehr) gibt es diese Website.

Und, wie Markus immer sagt:

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

Kommentare

Hallo Karsten, hab deine Website nun mal komplett angeschaut, wirklich schön gemacht. Aber auf dieser Seite hast du noch eine kleine Baustelle, denn für Wordpress bist du doch inzwischen ein Experte! Ansonsten weiter so, viele Grüße Birgit

He, he - stimmt eigentlich ;) Bin jetzt auch WordPress "Experte". Das sollte ich vielleicht mal irgendwo erwähnen... LG, Karsten

The only problem with troubleshooting is that sometimes trouble shoots back.

Neuen Kommentar schreiben