Wie man Drupal Module installiert, updatet und löscht

  • Autor: Karsten
  • Kommentare: 2

So - dein Drupal hast du erfolgreich bei deinem Provider installiert. Jetzt geht es darum die Funktionalität den eigenen Wünschen entsprechend zu erweitern. Es müssen also Module installiert werden.

 

Drupal Modul Installation - zwei Methoden

Da gibt es grundsätzlich zwei Methoden, die angewandt werden können:

  1. Installation direkt aus Drupal heraus
  2. Installation per ftp

Nummer 1 ist die einfachere und von mir persönlich bevorzugte Variante. Dabei geht man wie folgt vor:

Modulinstallation aus Drupal heraus

Suche auf der Drupal-Seite das gewünschte Modul. Wir nehmen als Beispiel das Pathauto-Modul, das ich nur jedem empfehlen kann. Dieses Modul generiert automatisch URL/Pfad-Ersetzungen für alle möglichen verschiedenen Arten von Inhalt wie z.B. Nodes (Artikel, Seiten und andere Inhaltstypen), Taxonomie-Begriffe oder auch User.

enlightenedTIPP: Nutze die Filtermöglichkeiten auf der Modulseite. Zumindest die Core compatibility solltest du anpassen. Ein Modul für Drupal 6.x bringt dir auf einer Drupal 7 Installation nicht wirklich was. Höchstens Ärger. 

Wenn du auf der Modulseite nach unten scrollst, findest du die Tabelle mit den Download-Links. Unter "Recommended releases" machst du einen Rechtsklick mit der Maus (womit auch sonst?) auf den tar.gz-Link der 7er Version. Nimm nicht den zip-Link, denn diese gepackte Datei wird direkt auf dem Webserver entpackt. Da die meisten Webserver unter Linux laufen und Linux von Hause aus mit tar.gz klar kommt und nicht unbedingt mit zip-Dateien, ist das die sicherere Wahl.

Der Rechtsklick öffnet ein Kontextmenü in dem du den Eintrag "Adresse des Links kopieren" oder so ähnlich (ist vom verwendeten Browser abhängig) auswählst. Alternativ dazu kannst du auch das Modul downloaden.

Kehre nun zu deiner Drupal-Installation zurück. Du bist als Admin angemeldet (das ist automatisch der User, den du bei der Installation angelegt hast)? O.k.

Klicke im Admin-Menü auf "Module" > "Neues Modul installieren". Einen Link zu "Neues Modul installieren" findest du auch oben auf der Modul Übersichtsseite.

Im Feld "Von einer URL installieren" machst du einen Rechtsklick und wählst "Einfügen" oder du drückst einfach "Strg" + "V". Der eben kopierte Link erscheint im Feld. Alternativ dazu kannst du auch über den Button "Datei auswählen" ein zu installierendes Modul hochladen, das du vorher heruntergeladen hast. Jetzt brauchst du nur noch auf den Button "Installieren" klicken. Das war es schon. Du hast gerade dein erstes Modul installiert. Tataaa.

Aber gewonnen hast du damit noch nichts frown. Na ja, noch nicht viel. Du musst das Modul noch aktivieren. Und da gibt es, nicht nur beim Pathauto-Modul, unter Umständen ein Problem: Dein gerade installiertes Modul ist "ausgegraut" und kann somit gar nicht aktiviert werden.

 

Es besteht eine sogenannte Abhängigkeit (dependency), die zuerst aufgelöst, beseitigt werden muss. Das erkennt man leider u.U. nicht sofort, da der erläuternde Hinweistext womöglich erst einmal ausgeblendet ist. Klicke auf den Beschreibungstext (1) neben dem Modulnamen um ihn sichtbar zu machen.

 

Jetzt ist die Sache klar. Du musst noch das Token-Modul (2) installieren, damit Pathauto aktiviert werden kann. Aber das erledigst du ja jetzt mit "Links" cool. Oder? Wenn nicht, gehe zurück auf Start...

Außerdem erkennst du an dem Erläuterungstext, dass auch das Path-Modul benötigt wird. Dieses ist allerdings schon vorhanden und in diesem Fall auch schon aktiviert.

enlightenedTIPP: Module, die bei solchen Abhängigkeiten schon vorhanden, also installiert, aber noch nicht aktiviert sind, brauchst du an dieser Stelle nicht "von Hand" zu aktivieren. Wenn du das abhängige Modul (in diesem Fall Pathauto) aktivierst und das Path-Modul ist nicht aktiviert, so wirst du in einem Zwischenschritt vom System gefragt, ob du das Modul aktivieren willst:

Ein Klick auf "Weiter" und Drupal aktiviert alle benötigten Module bzw. alle benötigten Modul-Funktionen. Was soll  das jetzt schon wieder heißen? Modul-Funktionen? Wenn du meine Drupal Installations Anleitung gelesen hast, kennst du das schon: Drupal-Module bringen oft mehrere Funktionen mit sich. Alle diese zur Verfügung gestellten Funktionen werden in der Modul-Liste aufgeführt, die daher vielleicht eher Funktionsliste heißen sollte.

Ein Modul wie die "Chaos tool suite (ctools)", auf dem sehr viele andere Module aufbauen, bringt z.B. gleich 10 Funktionen mit sich.

Modulinstallation per ftp

Lade dein gewünschtes Modul von der Website des Moduls herunter. Starte dein ftp-Programm (FileZilla o.ä.). Auf dem Webserver wählst du dein Drupal-Installationsverzeichnis aus. Von hier aus bewegst du dich nach "sites" > "all" > "modules". In dieses "modules"-Verzeichnis gehören die Module, die du zusätzlich zum Core installieren willst. Wenn bei deiner Drupal-Installation alles glatt gelaufen ist, existiert dieses Verzeichnis auch schon. Wenn nicht, musst du es selber anlegen.

Kopiere nun dein heruntergeladenes und entpacktes Modul (das komplette Verzeichnis) in diesen Ordner.

So - wenn du jetzt als Admin deiner Website die Seite mit der Modulliste aufrufst ("Module" im Admin-Menü), erwartet dich schon der oder die Einträge des eben hochgeladenen Moduls. Alles weitere kannst du weiter oben nachlesen.

 

Drupal Modul aktualisieren/updaten

Wenn du bei der Installation von Drupal die Standardvorgaben übernommen hast, so ist das Core-Modul "Update manager" aktiviert und du wirst sogar per Email benachrichtigt, wenn es Modul- oder Theme-Updates gibt. Gut so!

Da es sich immer empfiehlt regelmäßig Datensicherungen zu machen und bei jedem Update, nicht nur bei Drupal, auch etwas schief gehen kann, machen wir zu allererst ein Backup unserer Website.

Die Modul-Aktualisierung erkläre ich hier am Beispiel des Moduls Libraries API. Dieses Modul dient der Integration externer Libraries (Programmbibliotheken) in Drupal, wie z.B. JQuery Plugins. Manche Module erfordern das Einbinden externer Libraries, um zu funktionieren. Das Libraries API Modul ist die erste Wahl für solche Fälle.

Du hast also eine Email von deiner Drupal-Website bekommen, dass es Aktualisierungen gibt. Besuche also deine Homepage, melde dich als Administrator (Superuser) an (also als der bei der Installation angelegte User) und rufe die Modulliste auf, indem du im Admin-Menü auf Module klickst.

Aktiviere auf oben dargestellten Seite den Tabulator "Aktualisieren" (im Bild rechts oben). Daraufhin präsentiert dir Drupal eine Liste mit aktualisierbaren Modulen:

Drupal - Liste aktualisierbarer Module

Setze vor jedes Modul, dass du aktivieren willst einen Haken oder mach gleich den Haken vor "NAME" (Spaltenüberschrift). Damit wählst du alle Module zur Aktualisierung aus. Das solltest du in der Regel auch tun, denn oft handelt es sich um Aktualisierungen, die auch die Sicherheit deiner Website betreffen.

Es kann auch nicht schaden, sich die Versionshinweise anzuschaun, um sicher zu sein, dass das aktualisierte Modul noch dieselben Funktionalitäten bietet, die du brauchst. Aber für den Notfall hast du ja gerade ein Backup deiner Homepage erstellt - oder??? Damit hast du natürlich noch die "alte" Modulversion zur Hand und kannst notfalls wieder darauf "umschalten".

So - jetzt noch den Button "Diese Aktualisierungen herunterladen" drücken. Den nun erscheinenden Hinweis zur Sicherung von Datenbank und Website solltest du ernst nehmen.

enlightenedTIPP: Sichere zumindest deine Website schon vorher - sonst ist nämlich deine alte Modulversion erst einmal futsch.

Den gesetzten Haken bei "Website in den Wartungsmodus versetzen" solltest du stehen lassen. Er verhindert, dass Besucher deiner Website etwas am System verändern, während es aktualisiert wird. Das kann nämlich zu unangenehmen Inkonsistenzen führen.

Die Betätigung der "Weiter"-Schaltfläche startet die Modulaktualisierung. Der Wartungmodus deiner Website wurde automatisch beendet und du kannst nun die "database updates" laufen lassen. Das ist häufig erforderlich, weil neue Modulversionen u.U. eine andere Datenstruktur voraussetzen. Neue Datenfelder kommen hinzu, alte fallen weg. Soetwas eben. Mach das vorsichtshalber immer.

Also: Klick auf "Run database updates".

Die nachfolgende Seite weist dich noch einmal darauf hin, deine Datenbank und deinen Code (dein Drupal Verzeichnis) zu sichern und empfiehlt dir, deine Site in den Wartungsmodus (maintenance mode) zu versetzen. Ich mache das immer per Rechtsklick auf den Link und öffne den Link in einem neuen Tab, wo ich dann den Wartungsmodus durch Setzen des Hakens vor "Website in den Wartungsmodus versetzen"  aktiviere, "Konfiguration speichern" klicke und direkt den Tab wieder schließe.

Über den Button "Continue" startest du ggf. die Aktualisierung der Datenbank. "Ggf", weil es vielleicht keine durchzuführenden Änderungen gibt. Das wird dir aber dann auch im Mitteilungsfenster gezeigt. Gemeinsam mit dem Hinweis, dass deine Homepage sich im Wartungsmodus befindet (falls du den auch vorher aktiviert hast). Du kannst direkt hier über den Link wieder "Online gehen" oder du wechselst über einen der anderen Links zu deiner Front page (Startseite) oder zu den administrativen Seiten (Administration pages). Auch auf diesen Seiten bekommst du den Offline-Hinweis und die Möglichkeit wieder online zu gehen.

Falls du das Modul "Backup and migrate" schon installiert und aktiviert hast, bekommst du auch auf dieser Seite noch einmal den Hinweis oder konkreter gesagt die Warnung, dass du deine Datenbank sichern solltest.

Drupal Datenbank Update Hinweis

Drupal Modul löschen

Wenn du ein Modul installiert hast, das deinen Vorstellungen nicht entspricht, einfach doch nicht die gewünschte Funktion bringt oder nicht weiter benötigt wird, willst du es auch sicher wieder los werden. D.h. du solltest es auch wieder los werden. Jedes installierte Modul verlängert nämlich die Ladezeit deiner Website. Das haben deine Besucher gar nicht gern - und Tante Google auch nicht (denk an SEO).

Nehmen wir einmal an, du hast das Live CSS Modul installiert und willst es nach einigen kleineren Änderungen an deinem Design wieder los werden, um die Performance deiner Homepage wieder etwas zu steigern.

Dazu sind, um es nachhaltig zu entfernen, drei Schritte nötig:

  1. Modul deaktivieren
  2. Modul deinstallieren
  3. Modul vom Server löschen

Melde dich als Admin auf deiner Website an und wähle im Admin-Menü "Module". Suche in deiner Modulliste das Live CSS Modul. Deaktiviere es durch Klick auf den on/off-Button. Sollte dieser ausgegraut und damit nicht verfügbar sein, so gibt es noch wenigstens ein Modul, zu dem eine Abhängigkeit besteht. Ein Modul also, dass dieses Modul zum Funktionieren braucht. Beim Live CSS Modul besteht diese Gefahr allerdings meines Wissens nach nicht.

Anschließend wechselst du zu dem Reiter (Tab, Tabulator) "Deinstallieren". (Hoffentlich hast du nach dem Deaktivieren nicht vergessen die Konfiguration zu speichern frown.)

Drupal Modul deaktivieren und deinstallieren

Markiere auf dieser Seite das zu deinstallierende Modul und klicke "Deinstallieren". Man sollte meinen, das wäre es jetzt gewesen - war es aber nicht indecision. Wenn du nun zur Modulliste zurückkehrst, ist das Modul noch immer da, denn diese Liste wird aufgebaut, indem das Verzeichnis mit den installierten Modulen analysiert wird.

Du musst das Modul also noch z.B. per ftp aus dem Modulverzeichnis (sites/all/modules) entfernen. Am besten löschst du es direkt. Jetzt erscheint es auch nicht mehr in der Modulliste.

Mach das am besten direkt nachdem du es über den Tab "Deinstallieren" deinstalliert hast. Damit vermeidest du unnötige Verwirrungen.

Das hast du jetzt gelernt:

  • Module installieren
  • Module aktualisieren
  • Module restlos entfernen

Falls noch irgendetwas unklar ist, denke daran: Bei Fragen - fragen! (z.B. einfach im Kommentarbereich deine Frage stellen.)


Nicht vergessen: Bei Fragen - fragen! Nutze einfach den Kommentarbereich.

Karsten Paech

Aus Gandhi, der Film:

Auge um Auge führt nur dazu, dass die ganze Welt erblindet.

Kommentare

Ich habe jetzt gelernt das wenn man ein Modul installiert es Abhängigkeiten gibt. Ich wollte ein einziges Modul installieren und mit den Abhängigkeiten der Abhängigkeiten der Abhängigkeiten bin ich jetzt bei 28 Module nur um 1 Modul zu installieren. Das Licht am ende des Tunnels sehe ich leider noch nicht. Gibt es kein Modul was Abhängigkeiten automatisch nachinstalliert und wie viele weitere Module braucht das Modul? Lach ;)

Um welches Modul handelt es sich da? Eine so große Anzahl von Abhängigkeiten ist mir bisher noch nicht untergekommen.

Auge um Auge führt nur dazu, dass die ganze Welt erblindet.

Neuen Kommentar schreiben