Wie sichere ich meine Drupal Website?

  • Autor: Karsten

Der einfachste Weg deine Drupal Website zu sichern, also ein Drupal Backup zu erstellen, führt über das Modul Backup and Migrate.

Wie du weißt, reicht es nicht aus, nur das Verzeichnis deiner Drupal-Installation per ftp auf deinem heimischen PC zu sichern, denn Drupal arbeitet ja mit einer Datenbank (MySQL). Hier speichert Drupal deine Website-Inhalte schön aufgeräumt und sortiert in verschiedenen Tabellen und Datensätzen.

Natürlich solltest du dennoch nicht vergessen dieses Verzeichnis auch regelmäßig zu sichern.

Aber der eigentlich komplizierte Teil, zumindest ohne das oben erwähnte Modul, ist die Sicherung der Datenbank.

Installiere und aktiviere also das Backup and Migrate Modul... Fertig? O.k., dann kann es ja weiter gehen.

Als erstes solltest du dir die Konfiguration von Backup and Migrate ansehen und deinen Wünschen entsprechend anpassen. Da sich der Link dorthin hinter einem leicht zu übersehenden Dropdown-Menü versteckt, hier der passende Screenshot:

Die Voreinstellungen der Schnellsicherung sind soweit in Ordnung. In der Version 7.x-3.0 dieses Moduls hast du sogar die Option, deine komplette Website inklusive Public Files Directory zu sichern. Das separate Herunterladen deines Drupal-Verzeichnisses per ftp kann also entfallen. Allerdings scheint es da, je nach Website, bestimmte Konstallationen zu geben, wo das nicht klaglos funktioniert.

Aber, Versuch macht klug. Einfach ausprobieren und notfalls doch das Drupal-Verzeichnis via ftp sichern.

Die einfachste Variante, die bisher bei mir immer und bei jeder Konstellation funktioniert hat, ist die voreingestellte Schnellsicherung. Also das Sichern der Standard-Datenbank in dein Download-Verzeichnis mit den Standardeinstellungen. Klicke also auf "Jetzt sichern" und deine Drupal-Datenbank landet sicher in deinem Download-Ordner.

Und jetzt?

Kein Backup ohne Restore!

Das erlebt man leider immer wieder. Da werden regelmäßig, vielleicht sogar automatisiert, immer wieder aktuelle Backups gefahren - aber: Das Wiederherstellen der Website aus diesen Backups wird nie getestet!

Das sollte dir besser nicht passieren. Im Fall des Falles wägst du dich nämlich nur in falscher Sicherheit und bist dabei völlig am Ar...

Also am besten deine Backups testen. Das solltest du natürlich nicht am "lebenden" Objekt (sprich: deiner aktiven Website) machen, sondern dir eine Möglichkeit schaffen, das in aller Abgeschiedenheit zu erledigen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Eine Subdomain auf deinem Webspace
  • Ein anderes Verzeichnis auf deinem Webserver (kann auf eine Subdomain "zeigen")
  • Eine lokale Installation auf deinem heimischen Rechner (meist Apache, PHP, MySQL)
  • Eine XAMPP-Umgebung (oder MAMPP für Mac)
  • Den Acquia Dev Desktop (leider nur für Windows/Mac)

Die einfachste Lösung für Drupal ist m.E. der Acquia Dev Desktop. Flexibler und beinah genauso einfach zu handhaben ist aber die XAMPP Lösung. Die funktioniert auch unter Linux. Damit beschränkst du dich nicht auf Drupal (daß ich sowas schreibe...), sondern du kannst damit auch so ziemlich jedes andere CMS oder Shopsystem, das dir über den Weg läuft, einmal ausprobieren und dann wieder vergessen wink - dank Drupal (so ist es recht, Karsten).

 

Interessiert an der Erklärung weiterer Sicherungs-Optionen? Oder willst du Genaueres darüber wissen, wie du dein Backup lokal, auf deinem Computer, testen kannst?

Dann hinterlasse einfach einen entsprechenden Kommentar zu diesem Artikel!


Nicht vergessen: Bei Fragen - fragen! Nutze einfach den Kommentarbereich.

Karsten Paech

Aus Gandhi, der Film:

Auge um Auge führt nur dazu, dass die ganze Welt erblindet.

Neuen Kommentar schreiben